Fachschaft Deutsch

Pädagogische Schwerpunkte

Bei der Erfüllung der Lehrplaninhalte wird in der Fachschaft Deutsch besonders auf folgende Punkte Wert gelegt:

  • Jahrgangsübergreifende Zusammenarbeit

  • Projektorientiertes Arbeiten

  • Leseförderung

Jahresübergreifende Zusammenarbeit

Seit einigen Jahren verwenden die Deutsch-Lehrkräfte bei der Bewertung von Schulaufgaben gemeinsame Beurteilungsbögen. Es liegen zu jedem Schulaufgaben-Typ in allen Jahrgangsstufen Formulare vor, auf die jede Lehrkraft am Schulcomputer zugreifen kann. Die Beurteilungsbögen führen jeweils die für eine Aufsatzart spezifischen Kriterien, die bei der Notenfindung berücksichtigt werden, auf. Auch werden wiederholt in den niedrigeren Jahrgangsstufen, hauptsächlich aber in den 10. Klassen die Schulaufgaben parallel abgehalten. So erhalten alle Zehntklässler in Hinblick auf die zentral gestellte Abschlussprüfung bereits schon im Vorfeld die gleichen Aufgaben und somit auch dieselben Prüfungsbedingungen. Für die Lehrkräfte der Realschule Vöhringen bedeutet dies eine Arbeitserleichterung, da sie die Beurteilungsbögen nicht jedes Mal selbst neu anfertigen müssen, außerdem können die Aufgaben bei der Erstellung der Schulaufgaben auf mehrere Personen verteilt werden. Ein weiterer Vorteil liegt vor allem darin, dass durch diesen Austausch eine homogene und gerechte Bewertung der Aufsätze gelingt.

Projektorientiertes Arbeiten

Um das selbstständige Erarbeiten von Sachinhalten, die Teamfähigkeit sowie die Kreativität zu fördern, werden immer wieder Projektschulaufgaben in der 6. / 7. Jahrgangsstufe gestellt. Als Beispiele können die Themenbereiche „Sagen aus Schwaben“ (6. Klasse) oder „Werbung“ (7. Klasse) angeführt werden. Auch Projektschulaufgaben, bei denen sich die Schüler mit einem Jugendbuch beschäftigen, z.B. „Die Vorstadtkrokodile“, werden durchgeführt. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit sich über den Zeitraum von etwa zwei Wochen mit den jeweiligen Inhalten auseinanderzusetzen, während die Lehrkräfte vor allem ihrer Beratungsfunktion nachkommen. Da die Schüler eine gewisse Auswahl aus verschiedenen Aufgaben treffen können, kommt dies den individuellen Neigungen entgegen. Bei den Aufgaben-Typen wird auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den gängigen Aufsatzarten (Inhaltsangabe, Personencharakterisierung, Persönlicher Brief, Bericht usw.) und kreativ-gestalterischen Aufgaben (Titelblatt, Plakat, Logo, Spiel usw.) geachtet. Sowohl Einzel-, als auch Partner- und Gruppenarbeit sind vorgesehen.

In den 9. Klassen wird jedes Schuljahr die Projektpräsentation durchgeführt, die an der Realschule Vöhringen vor allem von den Deutschlehrern und den IT-Lehrern dieser Jahrgangsstufe betreut wird. Die Schüler erhalten im Fach Deutsch die Möglichkeit, innerhalb der Unterrichtsstunden an der Projektmappe zu arbeiten und können außerdem den Vortrag erproben, wobei insbesondere die Vortragstechniken (freies und verständliches Sprechen, Blickkontakt, sicheres Auftreten usw.) eingeübt werden.

Durch das projektorientierte Arbeiten in den verschiedenen Altersstufen werden die Jugendlichen schrittweise an eine Methodik herangeführt, die in vielen Berufen gebräuchlich ist. Sie erhalten damit eine praktische Vorbereitung auf das spätere Arbeitsleben.

Leseförderung

Das Interesse am Lesen und an der Literatur zu fördern ist der Fachschaft Deutsch ein besonderes Anliegen. Sehr gut kommt bei den jüngeren Schülern die Bücherkiste an, welche seit einigen Jahren allen Deutschlehrern zur Verfügung steht. Darin befindet sich eine 30 Bände umfassende Auswahl an Büchern der „1000 Gefahren“. Die Leser können nach jeder Seite immer zwischen zwei Möglichkeiten wählen, wie die Handlung weiter gehen soll, auf die entsprechend Seite blättern und dort mit der Lektüre fortfahren. Nach etwa einer Viertelstunde Lesezeit nimmt das Abenteuer ein Ende. Positiv ist, dass die Schüler ein richtiges Buch in den Händen halten und dennoch nach einer überschaubaren Zeit eine vollständige Geschichte gelesen haben. Die Bücherkiste kann durch die Vielfalt an Varianten, welche dieser Buchtyp bietet, auch in der gleichen Klasse wiederholt verwendet werden. Dass den Schülern diese Art des Lesens Spaß macht, zeigt sich auch daran, dass die Kinder sich infolgedessen immer wieder selbst Bücher der „1000 Gefahren“ kaufen. In der 8. Jahrgangsstufe nehmen die Klassen des Öfteren das Angebot der Augsburger Allgemeinen wahr, sich zum Medienprojekt „ZISCH - Zeitung in der Schule“ anzumelden. Über einen Zeitraum von vier Wochen, den man selbst festgelegt, wird die Tageszeitung im Klassensatz kostenlos an die Schule geliefert. Die Schüler in Vöhringen erhalten die lokale Ausgabe, die Illertisser Zeitung, und lernen somit die regionale Presse kennen. Durch die über einen längeren Zeitraum regelmäßige Lektüre der Zeitung können die Schüler die Vorteile dieses Mediums erfahren. Im Rahmen von ZISCH können auch die Zeitungsredaktion und das Druckhaus in Augsburg besucht werden, wo die Schüler einen  Einblick in das Entstehen einer Tageszeitung erhalten.

Durch Literaturreferate in den 10. Klassen werden die Jugendlichen zum Lesen altersgemäßer Bücher animiert. Sie erhalten eine Liste mit einer Auswahl an relevanter Gegenwartsliteratur, können aber auch selbst Vorschläge  einbringen, welche Bücher sie vorstellen möchten. Auf diese Weise beschäftigen sich auch Schüler, die sonst nicht oder wenig lesen, ausführlich mit einer Ganzschrift. Manche der Bücher sind auch verfilmt und die Jugendlichen können die Unterschiede und Eigenheiten der beiden Medien analysieren.

Auch die Schülerbücherei unter der Leitung von Herrn Bauer erfreut sich unter den Schülern großer Beliebtheit. Die Fünftklässler erhalten bereits in den ersten Wochen an der Realschule eine Einführung in die Bücherei. Aber auch in Vertretungsstunden suchen die Lehrer immer wieder mit den Klassen die Schülerbibliothek auf, damit den Schülern die Möglichkeit Bücher auszuleihen präsent bleibt. Die Auswahl der Bücherei ist sehr ansprechend, es sind Comics und Mangas, aktuelle Kinder- und Jugendromane, sowie Sachbücher, wie etwa das „Guinness Buch der Rekorde“  auszuleihen. Sofas, gemütliche Sitzsäcke und eine durch Pflanzen angenehm gestaltete Raumatmosphäre machen die Schülerbücherei auch in den Pausen für etliche Jugendliche zu einem begehrten Aufenthaltsort.

Die Realschule Vöhringen beteiligt sich an dem deutschlandweiten Bund-Länder-Projekt „BiSS - Bildung durch Sprache und Schrift“. In der Bildungsregion soll so allen Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden, den sprachlichen Anforderungen im Bildungswesen gewachsen zu sein. Das Lesen ist eine wichtige Kompetenz, um dieses Ziel zu verwirklichen.

Veranstaltungen und Exkursionen

Im Rahmen des Deutschunterrichts, aber auch außerunterrichtlich finden verschiedene Aktivitäten statt, beispielhaft für andere werden im Folgenden zwei davon genauer ausgeführt:

  • Besuch der Buchhandlung Kelichhaus in Vöhringen / der Bücherwelt Senden mit den 5. Klassen zum Welttag des Buches

  • Vorlesewettbewerb in allen 6. Klassen und Ermittlung eines Schulsiegers mit einer Jury aus Lehrkräften, Schüler- und Elternsprechern sowie einer Journalistin der Illertisser Zeitung

  • Lesung des allgäuer Autors Bernhard Lingg aus „Laniablond“ und anschließende Fragerunde in den 6. Klassen

  • Theaterbesuche (z.B. „Pünktchen und Anton“, 5. Klasse, Altes Theater Ulm / „Tschick“, 10. Klasse, Ulmer Theater) und Theaterworkshops (z.B. 5. Klasse, Akademietheater Ulm)

  • Besuch des samstagabends stattfindenden Poetry Slams im Roxy Ulm mit interessierten Schülern der 10. Klasse

Vorlesewettbewerb
Der Vorlesewettbewerb wird jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels für Schüler und Schülerinnen aller Schularten in der 6. Jahrgangsstufe durchgeführt. Zunächst werden im Rahmen des Deutschunterrichts innerhalb der Klassen die zwei besten Leser ermittelt. Beim Schulentscheid dürfen alle Sechstklässler ihren Mitschülern beim Vorlesen zuhören. In der Einführung betont die Schulleitung, dass es bei der Veranstaltung nicht nur um das Gewinnen gehe, sondern auch um das Vorleseerlebnis an sich und um das Vergnügen, vorgelesen zu bekommen. Dahinter steckt auch die Hoffnung, dass dadurch mehr Schüler die Freude am Lesen entdecken. Jedes Kind liest 3-5 Minuten aus  einem selbst gewählten Lieblingsbuch vor. Danach muss jeder noch einen unbekannten Text vortragen. Bewertet  werden Lesetechnik, Textinterpretation und Textauswahl. Die Jury aus Lehrkräften, Schüler- und Elternsprechern sowie einer Journalistin der Illertisser Zeitung ermittelt schließlich den Schulsieger. Im Schuljahr 2014/2015 konnte Elisa Kisrane sogar beim Kreisentscheid n Illertissen die Jury erneut von sich überzeugen. Hier hat sie sich für das Buch „Conni und die Austauschschülerin“ von Dagmar Hoßfeld entschieden. Gegen insgesamt sechzehn Jungen und Mädchen  aus den umliegenden Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien setzt sie sich mit Selbstbewusstsein und ihrem persönlichen Lesestil durch.

Poetry Slam
Eine besondere Form der Lyrik ist der Poetry Slam, einmal im Monat findet meist samstagabends eine Veranstaltung im  Roxy Ulm statt. Der Dichterwettstreit wird überwiegend von jungen Erwachsenen ausgetragen und ist somit besonders für ein ebensolches Publikum ansprechend. Selbstgeschriebene Gedichte über Themen, die diese Altersgruppe  beschäftigen, werden vorgetragen. Der Textvortrag wird durch performative Elemente und die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt und dadurch wird Poesie zum Erlebnis. Die Zuhörer küren anschließend  durch lautes Klatschen den Sieger. Um die Schüler diese „junge“ Lyrik näherzubringen, besuchen ab und an einige Deutschlehrer zusammen mit interessierten Zehntklässlern diese Abendveranstaltungen.