Fachschaft Englisch

Pädagogischer Rahmen der Arbeit

Die Fachschaft ist bestrebt ihre unterrichtliche Tätigkeit eng an den im Lehrplan definierten Zielsetzungen bei der Erziehungs- und Bildungsarbeit auszurichten. Besonderes Augenmerk wird dabei stets auf die Vermittlung zentraler humanistischer bzw. christlich/neutestamentarischer Werte gelegt, um den SchülerInnen einen Referenzrahmen zu bieten, mit Hilfe dessen sie ihr tägliches Tun in selbstreflektiertes Handeln umwandeln können. Besonders die  Auseinandersetzung mit anderen kulturellen Vorstellungen, wie sie durch die Kinder mit Migrationshintergrund in die Schule eingebracht werden, wirken hier als Bereicherung der Gesamtsituation. Sie bieten sowohl die Möglichkeit Gemeinsamkeiten mit Trägern andersartiger Kulturen zu entdecken als auch Entwicklungen und Vorstellungen in der eigenen Kultur kritisch zu hinterfragen, als richtig anzunehmen oder als verbesserungswürdig konstruktiv abzulehnen. Diese für die Persönlichkeitsentwicklung zentralen Prozesse verfolgt die Fachschaft beständig und bereitwillig im Hintergrund des Unterrichtsalltags, um sie im fruchtbaren Moment flexibel und adressatengerecht auf die Agenda des Tagesgeschehens zu bringen. Die diesen Zielsetzungen zweckdienlichen Situationen, die durch das Lehrwerk „Go Ahead“ immer wieder angeboten werden, werden durch Materialien unterschiedlichster Art ergänzt und abgerundet. Auf diese Weise versucht die Fachschaft, ihren Beitrag zu dem uns vom Lehrplan erteilten Auftrag zu leisten, entschlossen handelnde Persönlichkeiten in einer pluralistischen Gesellschaft hervorzubringen. Einem jeden unterrichlich Handelnden ist es ein großes Anliegen, dazu beizutragen, dass möglichst eigenverantwortliche Persönlichkeiten in die Gesellschaft entlassen werden, die auf der Basis eines gefestigten, verfassungskonformen Wertekanons ihre zukünftige Rolle als mündige Bürger anzunehmen bereit sind und bereichernd zur Weiterentwicklung unseres demokratischen Gemeinwesens beitragen können.

Grundlegende Zielsetzungen

Der Englischunterricht dient vor allem dazu, die SchülerInnen dazu zu befähigen, in konkreten Situationen des Alltags mündlich und schriftlich adäquat zu handeln. Diese Befähigung der SchülerInnen geschieht nicht als Selbstzweck. Wir als Fachschaft glauben fest an die Sinnhaftigkeit der europäischen Integration unseres Heimatlandes. Um ein Europa der Völker schaffen zu können ist eine grundlegende Verständigungsmöglichkeit der Bürger Europas sicherzustellen. Da die praktische Erfahrung im Ausland zeigt, dass sich das Englische zur neuzeitlichen lingua franca entwickelt hat, kommt das Erlernen des Englischen der Befähigung der Völker zum Diskurs und zum konstruktiven Austausch gleich. Auf der Basis der bei uns erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen streben viele SchülerInnen nicht nur der Sprachenklassen höhere Bildungsziele an, nachdem sie unsere Schule verlassen haben.

Um diese Ziele der SchülerInnen mitzuermöglichen, wirkt der Unterricht nicht nur auf eine fundierte schriftliche Beherrschung des Englischen bei den SchülerInnen hin. Wir sind uns als Fachschaft auch der Relevanz des gesprochenen Englisch in seinem Variantenreichtum bewusst. Einen Weg in Betriebe, die verstärkt mit internationalen Handelspartnern Deutschlands zu zusammenarbeiten, können die SchülerInnen sich durch Erreichen einer hohen mündlichen Kompetenz im Englischen ebnen. Das Angebot der Schule, in der neunten Klasse den PET-Test (in der Regel in Weißenhorn) abzulegen, welcher die fachlichen Kompetenzen der Schüler fein aufgeschlüsselt in einem international anerkannten Zertifikat belegt, soll die Chancen der SchülerInnen erhöhen, einen Beruf ergreifen zu können, für welchen die nachweisliche Beherrschung des Englischen auf dem Niveau B1 des europäischen Referenzrahmens eine Grundvoraussetzung ist. An unserer Schule erhalten Teilnahmewillige am PET-Test von Frau Wheatman im Bedarfsfall das Angebot kostenloser Vorbereitungsstunden.

Veranstaltungen über den Unterricht hinaus

Wir bieten unseren Englisch-Lernenden der achten Klassen seit Jahren gegen Schuljahresende erfolgreich eine Studienfahrt nach England an. Eine Teilnahme an dieser Fahrt wird sowohl von den Schülern als auch von den Eltern als Privileg empfunden, da nicht alle SchülerInnen der achten Klassen daran teilnehmen können. Die verantwortlichen Lehrkräfte ermitteln dabei durch eine Auslosung, wer unsere Schule – und letztlich unser Land – in der Fremde vertreten darf, da die Schüler in England in Gastfamilien untergebracht werden. Die Hauptzielsetzungen bei der Fahrt liegen neben dem unausweichlichen Sprachbad auf der geschichtlichen und kulturellen Erkundung der besuchten Regionen. Eine Nachbereitung der Fahrt durch die teilnehmenden SchülerInnen und Lehrkräfte findet außerunterrichtlich in der Regel im Rahmen eines Tages der offenen Tür oder zumindest durch einen von ausgesuchten Schülern erstellten Artikel im Jahresbericht statt. Immer wieder werden auch im Unterricht selber die von den Schülern gemachten sprachlichen und kulturellen Erfahrungen gewinnbringend eingebracht.

Unterrichtliche Besonderheiten

Zu Weihnachten und regelmäßig über das Jahr verteilt übt die Fachschaft Musik englischsprachige Gesangsstücke ein und bringt diese zur öffentlichen Vorführung. Immer wieder bieten Recherchen im Internet zu aktuellen Themen die Möglichkeit, das Englische auf Original-Internetseiten zur Anwendung zu bringen. Dies geschieht auch bei der unterrichtlichen Thematisierung von verschiedenen Regionen der englischsprachigen Welt. Die Schüler haben Kenntnis von den Online-Auftritten wichtiger englischsprachiger Jugendzeitschriften. Im Konversationsunterricht der zehnten Klassen finden immer wieder Texte aus diesen Quellen Einsatz. Die Anbahnung textueller Kompetenz liegt der Fachschaft sehr am Herzen, daher besteht auch das Angebot an die Schüler, Lektüren auszuleihen – über den Einsatz kleinerer Lektüren im Unterricht hinaus. Ein wichtiger Bestandteil der fächerübergreifenden Kompetenzbildung ist die Befähigung der Schüler, ihr Wissen und Können eigenständig zu erweitern. Dazu werden sie bereits früh an die Verwendung von geeigneten Nachschlagewerken in Papierform und Online herangeführt. Auf den großen Nutzen des häuslichen Einsatzes von audiovisuellen Medien in der Fremdsprache werden die Schüler immer wieder hingewiesen. Deren sinnvollen Einsatz und deren gewinnbringende sprachliche Auswertung wird im Unterricht exemplarisch trainiert. Die Emanzipierung des Lernenden im Bemühen um Wissenserwerb und Wissenserweiterung ist dabei das Fernziel. In der neunten Klasse legen alle Klassen ihre dritte Schulaufgabe als Speaking Test ab. Dieser Usus hat sich an unserer Schule als quasi Generalprobe für die Abschlussprüfung in der zehnten Klasse bewährt. In der Folge bereiten sich die Schüler mit größerer Zielstrebigkeit und Eigenverantwortlichkeit auf den Speaking Test der Abschlussprüfung vor. Die in den letzten Jahren erzielten guten Ergebnisse unserer Schülerschaft sprechen dabei für sich. In den vergangenen Jahren haben wir auch unseren Schülern der fünften und sechsten Jahrgangsstufen einen externen Test in Form des „Big Challenge“ angeboten. Zum Teil sind die Schüler auch hier mit großem Enthusiasmus zu einer Teilnahme bereit. Es bedarf aber zunehmender Überzeugungsarbeit bei den SchülerInnen, um alle zu einer Teilnahme daran zu bewegen. Wir bieten den Schülern regelmäßig englischsprachige Theaterbesuche in Ulm an. An Weihnachten wurde für die neunten und zehnten Klassen ein Besuch des Stücks „A Christmas Carol“ in Ulm organisiert.